websitechek-website-test

5 Website-Tests – Der schnelle Websitecheck

“Peter! Augen aufs eigene Blatt, sonst muss ich sie von der Schule verweisen.”

So lief das in der Schule ab, wenn ein Test geschrieben worden. Schummeln war nicht erlaubt. Getan haben wir es dennoch alle mal. Ok, außer du gehörtest zur absoluten Streberfraktion.

Auch wenn du nicht mehr Schule gehst, solltest du mal checken, was die anderen so tun. Und dazu gehört, deine Website regelmäßig zu testen. Keine Sorge, es geht schnell und kein Lehrer sitzt vorne am Pult und schaut zu, ob zu schummelst.

Die Seiten, die ich dir vorstelle, sind perfekt, um schnell Ergebnisse zu sehen. Also vergiss die Schule. Bist du bereit, deine Site testen zu lassen?

WordPress ist das beliebteste CMS, um deine Website zu betreiben. Das sage ich auch meinen Kunden. Damit hast du eine hervorragende Wahl getroffen. WordPress hat viele Vorteile: Es ist so einfach, jeder kann es bedienen, es hat eine große Community und massenhaft Themes.

Aber wie das so immer ist, es gibt auch Nachteile. Einer davon ist die Geschwindigkeit. Wenn ein Ferrari von 0 – 100 km/h drei Sekunden braucht, ist das sehr schnell. Versuchst du das gleiche mit deinem 20 Jahren alten Fiat Punto, dauert das locker fünfmal solange. Falls er die 100 km/h noch schafft. Nicht nur bei Autos solltest du es schnell mögen. Deine Site sollte es auch sein.

1. Websitetest: Von 0 bis Inhalte vollständig geladen. Wie lange braucht deine Site?

Jetzt kommt der erste Test: Ferrari oder Fiat? Google schafft es auch hier, dir ein Tool anzubieten, was dir bei deiner Einschätzung hilft.

Es reicht nicht aus, einfach dein Handy zu zücken, einen Timer zu stellen, die Site aufzurufen und “Prima schneller als der Ferrari” zu schreien, weil es eine Sekunde gedauert hat. Du hast vermutlich eine schnellere Leitung als deine Kunden, da du den XXL-Kompletttarif mit 1000 GB gebucht hast. Oder du warst zu Hause und gehst eh über W-Lan rein. Also überlasse das den Google-Profis:

https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/?url=textvoll.de

  • Bist du im grünen Bereich? Perfekt, dann ab zum nächsten Test.
  • Bist du im orangenen Bereich? Da geht noch was. Du bist so der Mittelklasseschüler. Nicht super, aber auch nicht schlecht. Lass deine Site checken, sodass du es in den grünen Bereich schaffst.
  • Du bist im roten Bereich? Setzten. Sechs. Durchgefallen. Jetzt solltest du sofort handeln. Deine Site lädt so langsam, dass du Kunden dadurch verlierst. Nein, anders gesagt, deine Kunden hauen ab, ehe sie überhaupt was von deiner Site gesehen haben. Geduld ist eben keine Tugend mehr.

Was du nicht tun solltest: Dich verrückt machen. Strebe niemals die 100 % an. Es ist nicht möglich. Verschwende deine Zeit nicht dabei. Wenn du im grünen Bereich bist, ist alles super. Kümmere dich lieber um die nächste Baustelle und sei mit deinem Ferrari zufrieden. Der ist eh schneller als die Site von den meisten.

Du magst Google nicht? Soll vorkommen. Nicht jeder will einen Monopolriesen weiter unterstützen, dann hast du folgende Seiten zur Auswahl:

https://tools.pingdom.com/

Du kannst testen, wie deine Site von der anderen Hälfte der Welt performt. Du wählst ein Land aus und klickst auf “Start Test”. Nun kannst du sehen, wie schnell die Seite in Amerika lädt oder Japan. Die Seite hat den Vorteil, dass du genau sehen kannst, auf welchen deiner Seiten und Beiträge es hakt. Manchmal trifft das nicht auf alles zu. So kannst du schrittweise nur die schlechten Seiten bearbeiten. Eventuell erkennst du dann, woran es häufig scheitert.

2. Websitetest: Lieber klein und praktisch oder groß und mächtig?

Nicht was du jetzt denkst. Ich rede von Handy oder Desktop. Teste deine Site doch gleich selber. Wie? Schiebe dein Browserfenster kleiner.

Sieht deine Site immer noch hammermäßig aus? Oder passiert da nichts? Wird die Navigation zum kleinen klickbaren Button? Der Text schiebt sich passend mit? Dann hast du alles richtig gemacht. Gratulation deine Site ist optimiert fürs Handy und Desktop. Im Fachjargon heißt das responsive Webdesign. Und heißt überzeugt: Deine Site passt sich jeder Fenstergröße an.

Das solltest du natürlich auf jeder deiner Seiten testen. Wie das schneller geht? Auch da bietet Google wieder seine Dienste an. Lass die Seite analysieren:

https://search.google.com/test/mobile-friendly

Wenn da jetzt alles grün ist, geht die Reise für dich weiter. Wenn nicht, solltest du das Schnellsten beheben. Warum? Weil mehr als 50 % deiner Besucher vom Handy kommen. Und die willst du doch nicht gleich wieder los sein, nur weil du deine Chance verbaselt hast oder? Der Plusbonus: Auch Google bewertet deine Site neuerdings besser, wenn sie responsiv ist.

3. Websitetest: Was findet du, wenn du nach deinem Namen googelst?

Genau, du sollst dich googeln. Am besten im Inkognito Modus. Könnte peinlich werden. Du denkst nicht? Dann trau dich. Ich war selber überrascht, was ich da so über mich finde. Google weiß alles über dich. Das ist nicht per se schlecht, kann eventuell hinderlich sein, ja nach dem, was dein Ziel ist.

Und was ist rausgekommen?

  • Bilder von der Weihnachtsfeier 2004 mit Krawatte um den Kopf und Schnapsglas in der Hand?
  • Ein Kommentar auf “aufgemotzten Rasenmäher” im Jahr 2009?
  • Deine alte Myspace-Homepage, von der du nicht mal wusstest, dass sie noch existiert?

Du siehst. Alles ist möglich. Kümmere dich um die Altlasten. Vor allem wenn sie nicht mehr zu dir passen. Falls sie zu dir oder deine Marke perfekt passen, lass sie stehen. Und wenn du schon dabei bist, checke auch den Namen deines Unternehmens.

4. Websitetest: Du hast Leichen im Keller versteckt?

Ja, du hast sie. Keine Sorge, das ist normal. Nur das dein Keller deine Website ist. Und die Leichen, das sind Links, die ins nirgendwo hinführen. Da ist einfach nichts. Vor allem wenn deine Site schon ein paar Jahre besteht.

Da wird der Beitrag geändert und da noch was. Und zack. Da geht ein Link in einem Beitrag nicht mehr, weil es den Beitrag nicht mehr gibt. Oder weil der Praktikant den Permalink geändert hat. So was ist sch... schade. Und genau diese Leichen solltest du finden und verbrennen. Stinkt zwar erst mal etwas, dafür kannst du hinterher alles restlos aufsaugen.

Wenn du auf eine Website gehst und einen Link klickst, der nicht funktioniert, was tust du? Genau abhauen. Google, nächste Seite. Dasselbe tun deine Leser auch, sie sind schneller als ein Gepard laufen kann. Also keine Leichen im Keller. Mehr als schlechte Luft produzieren sie nicht. Wie findest du diese Leichen? Falls du nicht bei Google mit deiner Site bist, W3C bietet so einen Checker an:

https://validator.w3.org/checklink

5. Websitetest: Wie viel Werbe-Gedöns und Marketing-Pups steckt in deinem Text?

Jetzt der spannendste Test. Der Scheiß-O-Meter der schlechten Texte. 42 ist nicht die ganze Wahrheit. Die kommt nämlich jetzt. Wie viel herausragender Text steckt in deiner Website? Oder auch nicht? Einfach mal einen Artikel oder Text reinkopieren:

http://www.blablameter.de/

Und überrascht? Positiv? Negativ? Die anderen vier Tests sind wichtig. Aber der hier ist wichtiger, als Abstand zu infizierten Menschen zu halten. Der überzeugt deine Leserschaft, bei dir zu bleiben. Der sorgt dafür, dass Leser Fans werden. Und aus Fans KäuferInnen.

Hier liegt der Fokus. Schreiben ist mächtiger als jedes SEO Tool aller verfluchten Multiversen. Du willst besser schreiben? Hier sind 3 Tipps zum besseren Schreiben.

Schreibe in den Kommentaren, wenn du Hilfe brauchst. Ich werde dir garantiert antworten.

Starte textvoll

Deine Désirée

Teile was du magst:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.